Aktuelles

Wir waren ein paar Tage in Marokko

Mit etwas Verspätung!!

 

Reisebericht Schottland ist fertig.

 


Wochenendtripp Thüringen

 

Bad Blankenburg 20. Mai – 24. Mai 2009

Für das Himmelfahrtswochenende haben wir uns das schöne Thüringen ausgesucht.
Am Mittwochabend fahren wir bis Hünfeld, übernachten dort auf dem Womo-Platz am Schwimmbad. Der Platz ist normalerweise sehr schön ruhig, doch in diesen Tagen tobt dort ein Volksfest mit kleinen Oktoberfest-Ausmaßen. Keine ruhige Nacht.

Über die Dörfer fahren wir dann nach Rasdorf zum Grenzmuseum „Point Alpha". Hier ist zwischen Rasdorf und Geisa (ehemals DDR) ein historischer Ort mit authentischen Gebäuden und Anlagen entstanden, die an die Teilung Deutschlands und die Schrecken des Kalten Krieges erinnern. Das Museumsareal gliedert sich in 3 Einheiten. Das ehemalige US Camp Point Alpha, der einzig noch erhaltene, unter Denkmalschutz stehende ehemalige Beobachtungsstützpunkt der U.S. Army mit authentischen Gebäuden und Ausstattung, auf hessischem Boden.
Ein Freiluftgelände entlang des Grünen Bandes mit originalgetreuen und rekonstruierten Grenzanlagen in ihren verschiedenen Ausbaustufen.
Dem „Haus auf der Grenze" auf thüringischer Seite, in dem die Einwirkung des Grenzregimes auf Mensch und Natur dargestellt wird. Die Geschichte der Teilung wird auf sehr interessante Weise dargebracht.

 

Grenzturm auf ehemals DDR-Seite
Grenzturm auf ehemals DDR-Seite
Deutsche Vergangenheit
Deutsche Vergangenheit

Die Gedenkstätte Point Alpha ist in ihrem Gesamtkomplex ein unvergleichliches Zeitzeugnis und somit ein einzigartiger „Lernort der Geschichte", der erinnern möchte und betroffen macht. Hier standen sich die Vorposten von NATO und Warschauer Pakt vier Jahrzehnte lang Auge in Auge gegenüber. Point Alpha präsentiert am authentischen Ort die Konfrontation der beiden Machtblöcke, den Aufbau der Grenzanlagen mit ihren Sicherungselementen, militärische Abläufe sowie das Leben an und mit der Grenze aus der Sicht der Bevölkerung. Berichtet wird über Fluchtschicksale, Entstehung der Grenze zwischen den Machtblöcken, über den Ausbau der Sperranlagen, die Grenze, die Grenztruppen und den Schießbefehl.

Grenzturm auf BRD-Gebiet
Grenzturm auf BRD-Gebiet

Über Tann, Meiningen, Suhl und den wunderschönen Thüringer Wald fahren wir nach Bad Blankenburg. Diesen Ort haben wir für ein Treffen mit unseren Kindern ausgesucht, weil es ziemlich in der Mitte zwischen unseren Wohnorten liegt.


Der Platz ist ein Zwischending zwischen Camping- und Stellplatz und kostet für 3 Übernachtungen ohne Strom 42,50. Auf dem Platz steht ein Bierwagen, es gibt Gegrilltes - heute ist ja Vatertag.

Wir laufen zuerst durch den Ort, vorbei an einem Villenviertel mit sehr schönen Häusern und sind nach ca. 15 Min. im eher dörflichen Zentrum. Das Ganze wirkt noch ein bisschen DDR-verschlafen. Zurück am Platz essen wir natürlich auch Würstchen, trinken Bier, kommen mit Einheimischen und einer Womo-Besatzung ins Gespräch. Später fängt es an zu regnen und wir machen es uns zuhause gemütlich.

Blick auf Bad Blankenburg
Blick auf Bad Blankenburg
Stellplatz
Stellplatz

Noch mit Schirm laufen wir am nächsten Morgen in den Ort. Im wunderschönen Büro des Verkehrsvereins holen wir uns noch ein paar Infos über eine Wanderung. Ganz toll gemacht ein Modell von Bad Blankenburg und Umgebung, auf dem die verschiedenen Wanderungen mittels Leuchtmitteln gekennzeichnet sind. Die Dame im Büro ist sehr nett und erklärt uns diverse Wege.
Am Nachmittag laufen wir den Fussweg hinauf zur Burg Greifenstein, in der ein Museum und auch eine Falknerei untergebracht sind. Fotos machen wir von der Burg keine, es ist gerade eine Hochzeitsgesellschaft da. Aber einige Uhus, die ganz nahe am Gitter sitzen, können wir prima fotografieren. Wann sieht man schon mal einen Uhu aus 20 cm Entfernung.

Bildschöner Uhu
Bildschöner Uhu

Wieder eine tolle Nacht. Bis 4.30 Uhr Discomusik aus der nachbarschaftlichen Disko.
Nach dem Frühstück wandern wir entlang des Flüsschens Schwarza durch den Wald, der aber leider noch sehr matschig ist auf ganz ebenen Wegen bis zum Schweizer Haus. Dort gibt's eine kleine Stärkung und entlang des Berghanges laufen wir zurück.

Wanderung entlang der Schwarza
Wanderung entlang der Schwarza
Beim Schweizerhaus wird Rast gemacht
Beim Schweizerhaus wird Rast gemacht
Eine müde Wanderin
Eine müde Wanderin

Discomusik bis 5.00 Uhr. Der Fahrtverlauf durch den Thüringer Wald nach Hause ist jedoch wunderschön, die Täler sind stellenweise ganz idyllisch. Die Fahrt ist bedingt durch viele Umgehungen sehr zeitaufwändig.
Ab dem Biebelrieder Kreuz natürlich Stau, Stau, Stau - wir fahren ab in Richtung Stuttgart, bis TBB und dann über Miltenberg nach Hause und sind nach 7,5 Std. dann endlich wieder zu Hause.