Aktuelles

 

Es war bunt und fremdländisch

INDIEN - Nord

und

INDIEN - Süd

 

 

Bald starten wir wieder

Bleibt dran!

Sonntag, 21. April 2013 - Mittwoch 24. April 2013

 

Fahrtage

 

21.04. - Granada - San Rafael - 714 km

22.04. - San Rafael - Narbonne Plage - 534 km

23.04. - Narbonne Plage - Vogelpark - 471 km

24.04. - Vogelpark - Durbach - 464 km

 

Es gibt nichts wesentliches zu berichten über diese paar Tage.

In San Rafael machen wir wieder bei "Spätzle-Fritz" Halt, wundern uns, dass nur wenige Mobile dort stehen.

 

Am nächsten Tag wundern wir uns noch mehr, als dass uns massenweise französische Wohnmobile entgegen kommen. Haben die wohl Ferien ? Der  Stellplatz in Narbonne Plage platzt aus allen Nähten. Es scheint sich zu bestätigen, alles ist voller Womos mit französischen Nummernschildern und alle mit Kindern. Ein längerer Aufenthalt erübrigt sich hier von selbst.

In Baume le Dames im an sich malerischen Doubs Tal wollten wir einige weitere Tage verbringen, aber auch hier die gleiche Situation. Nix wie weg.

Am späten Nachmittag des 24. April kommen wir reichlich fahrmüde, aber sehr zufrieden und bei strahlender Sonne auf dem Stellplatz in Durbach in der Ortenau an und haben mit 2 weiteren Womos allen Platz der Welt.

Traumhaft schöne blühende Kirschbäume
Traumhaft schöne blühende Kirschbäume

Donnerstag, 25. April 2013

 

Sonne!

Schon nach dem Frühstück können wir im T-Shirt loslaufen. Schloss Staufenburg ist unser Ziel. Es ist zwar nicht weit, geht aber relativ steil bergan. Wir genießen die Blicke ins Tal und sind innerhalb einer guten Stunde oben. Es gibt eine schöne Terrasse, die aber erst um 11.00 Uhr öffnet. Wir umrunden daher noch den nächsten Hügel, laufen tut richtig gut nach all den Tagen Fahrerei.

 

Wir steigen dann querfeldein wieder zum Schloss hinauf und genießen auf der Terrasse einen guten Schoppen Wein und haben einen sommerlich schönen Blick auf das kleine Örtchen. Ach wie herrlich, so muss Urlaub sein. Auch die vielen blühenden Apfel- und Kirschbäume begeistern uns. Was ist es doch in Deutschland so schön.

 

Nachmittags lümmeln wir uns in der Sonne im Liegestuhl, später machen wir eine kleine Weinprobe bei der Winzergenossenschaft.

 

Freitag, 26. April 2013

 

Es ist doch erstaunlich laut in dem kleinen Durbach. Bereits um 6.00 Uhr morgens rollen die Traktoren durch die Gegend.

 

Wir können unseren bestellten Wein erst um 9.00 Uhr abholen und machen vorher noch einen kleinen Spaziergang. Es sind bereits einige Wolken am Himmel, aber es ist immer noch sommerlich warm, als wir hinüber nach Kappelrodeck fahren.

 

Um 12.00 Uhr starten wir gut gestärkt zu unserer Wanderung hinüber nach Sasbachwalden. Obwohl der Himmel grau aussieht, geniessen wir es, durch die Landschaft zu laufen. Wir stoppen beim Schnapsbrunnen und genehmigen uns ein Glas Most.

 

Gott sei Dank haben wir die Schirme dabei. Alle sommerlichen Temperaturen sind gewichen, es ist nur noch windig und kühl, alle Sonne ist weg. Wir sitzen noch nicht lange im Wohnmobil, beginnt es heftig zu regnen.

Das abendliche Fischbuffet beim Gasthaus Hirschen ist sowohl preislich wie auch geschmacklich nicht schlecht.

 

Samstag, 27. April 2013

Sonntag, 28. April 2013

 

Dauerregen am Samstag. Wir wandern dennoch eine große Rund um Kappelrodeck herum, kommen durchweicht und schmutzig wieder ans Mobil und beschließen, wenn es morgen auch noch so ist, nach Hause zu fahren.

 

Der Sonntag sieht nicht anders aus und so fahren wir 2 Wochen früher als geplant zurück und kommen nach 206 km um 13.00 Uhr wieder mit einem Koffer voller Eindrücke nach Hause.