Aktuelles

Reisebericht

Spanien ist fertig

Freitag, 24. Mai 2019

 

Wir schauen uns noch den Platz bei der Seilbahn Meran 2000 an, aber auch dort gibt es ein Übernachtungsverbot. Alles ganz schlecht im gesamten Vinschgau, frei zu stehen.

 

Auch heute kommen wir am frühen Nachmittag in Isny an. Der Wohnmobilstellplatz ist schon gut besucht, liegt am Kurpark und direkt an einem kleinen Flüsschen, davor ein schmaler Grünstreifen. Die Betreiberin des Platzes ist sehr nett, versorgt uns noch mit Info-Material und gibt Tipps für die Stadt.

 

Wir holen die Stühle heraus, in die Stadt können wir später noch gehen.

 

Isny hat eine historische Altstadt, eine kleine Fußgängerzone, mehrere Stadttore, Kirchen und ein Schloss. Überall ist es erstaunlich grün und in der Stadt stehen viele alte Bäume. Aber es wird ringsum sehr viel gebaut. Der schöne Blick auf die Alpen wird dann vielerorts nicht mehr zu sehen sein.

 

 

Samstag, 25. Juni 2019

 

Am Anfang wollten wir nach Scheidegg, aber der Platz gefällt uns nicht, da er zu weit außerhalb liegt und außerdem 13,50 € kostet.

 

Also retour nach Lindenberg. Hier haben wir bei der Durchfahrt auch ein Womo-Piktogramm gesehen. Der Platz liegt auch am Ortsrand, aber in sehr schöner Lage direkt auf einer Wiese, sehr gepflegt angelegt. Hier bleiben wir und es kostet auch nur 10,- €.

 

Zuerst laufen wir in die Stadt, die heute einen großen Wochenmarkt hat. Dieser versperrt jedoch sämtliche Fotomotive. Groß ist es ja nicht, aber sehr nett. Wir laufen dann noch durch einige Nebenstraßen und entdecken ein sehr großes Schuhgeschäft. Im Fenster sehe ich ein paar Schuhe, die genau zu meinem Kleid, das ich für Normas Hochzeit gekauft habe, passen würde. Nix wie rein. Sie passen und ich sehe sogar noch eine passende Clutch, alles wird gekauft.

 

Nach dem Essen wollen wir zu den Scheidegger Wasserfällen laufen. Wir programmieren die Emma, folgen aber auch den Schildern. Zuerst läuft der Weg gemeinsam mit den Radfahrern, vorbei an einem riesigen Fabrikgebäude, dann gelangen wir auf einen schönen Waldweg.

 

Beim Überqueren der B 308 stellt sich die Emma quer, will uns an der Bundesstraße entlangführen und wir gehen nach Gefühl.

 

Am Wasserfall, einem Rinnsal, will man auch noch 2,- € Eintritt pro Person. Das ist ja der Gipfel und ob des weiteren Weges streikt Emma schon wieder. Wir wollen noch nach Scheidegg hinein, sind aber nicht sicher, ob wir den richtigen Weg nehmen und keiner da zum Fragen.

 

So gehen wir halt den gleichen Weg zurück und vertiefen uns in unsere Bücher. Später wollen wir noch den Rundweg um den Waldsee laufen, aber kaum aus es Womo raus, fängt es an zu tröpfeln, bald darauf regnet es in Strömen und das bleibt auch die ganze Nacht so.

 

 

Sonntag, 26. Mai 2019

 

Strahlender Sonnenschein, als ich um 7.00 Uhr aufstehe. Bad darauf Wolken und sogar Nebel.

 

Wir laufen um den Waldsee. Es führt ein gut angelegter, ebener Weg um den See herum, eher etwas für Fußkranke, aber wir haben uns vor der Weiterfahrt noch bewegt.

 

Die B 308 windet sich durch Wald und viele Kehren bis hinunter nach Lindau. In Sigmarszell gehen wir bis nach Wangen West auf die Autobahn und haben dann durch Oberschwaben fahrend, bis Balingen 3 sehr weitläufige Umleitungen, die uns zwar durch schöne Landschaft führen, aber Zeit kosten.

 

Zum Mittagessen sind wir in Balingen. Die Stadt hat einen kostenlosen Womo Platz eingerichtet, nur Strom und Wasser kosten extra. Deshalb ist er auch gut besucht, aber dennoch nicht empfehlenswert. Aber wir wollen morgen zum Ceceba Outlet, deshalb haben wir diesen Platz angesteuert.

 

Zu Fuß machen wir uns auf den Weg, das Outlet zu finden. Unser Weg führt uns durch die ganze Innenstadt, die trotz des heutigen Sonntags sehr belebt ist. Alle Cafés, Bistros und sonstige Gaststätten sind gut besucht. Die Emma spinnt mal wieder, fußgängertechnisch hat sie keine Erfahrung, aber wir finden hin.

 

Zurück in der Innenstadt kommen wir zum Waagen-Museum, wahrscheinlich weil die Firma Bizerba hier beheimatet ist und dann erneut durch „Klein Venedig“. ein Bächlein mit einem Wasserfall (größer als der gestern in Scheidegg). Das ist der kleine Fluss Eyach, der entlang der Rückseite von Häusern beidseitig einen Fußweg hat. Den laufen wir bis zum Ende auf der einen Seite, auf der anderen dann wieder zurück.

 

 

Montag, 27. Mai 2019

 

So sehr beeilen brauchen wir uns ja nicht, Ceceba öffnet erst um 10.00 Uhr. Vorher entdecken wir noch ein ganz nettes Damenmode-Geschäft, aber nichts für mich.

 

Ein gut sortiertes Bettwaren-Geschäft schließt demnächst und preist seine Ware zu günstigen Preisen an. Wollen wir doch mal gucken. Wir machen tatsächlich ein Schnäppchen, indem wir Bettwäsche fürs Womo sehr preisgünstig erstehen. Bei Ceceba ist dann alles eher sehr hochpreisig als outlet-preisig.

 

Auf der Schnellstraße bis Stuttgart und später weiter Autobahn Richtung Würzburg kommen wir dann um 15.00 Uhr in unserem geliebten Nordheim an. Da am Wochenende das Weinfest ansteht, sind schon einige Womos hier.

 

Das sind ja trübe Wetteraussichtigen für morgen.

 

 

Dienstag, 28. Mai 2019

 

Heute Nacht hat es geregnet und die Prognosen sind nicht vielversprechend.

 

Dennoch starten wir zu unserer Wanderung. Über den Main mit der Fähre, durch Escherndorf geht es die Weinbergtreppen hinauf zur Vogelsburg. Genau bis hierhin hält das Wetter, dann kommt der Regen.

 

In Volkach droscht es schon gewaltig und wir sind am überlegen, abzubrechen. Es ist genau 11.00 Uhr, als wir im „Main Wein“, einem sehr netten Wein-Bistro einkehren und den weiteren Regen abwarten.

 

Mäßiger Regen begleitet uns dann bis Sommerach und Gasthof Lamm hat wieder einmal geschlossen. Dienstag Ruhetag! Gehen wir halt zum Schwan. Das Lokal ist voll, wir sitzen dann in der Gaststube im 1. Stock, die sich aber auch bald füllt. Das Schäufele ist gut.

 

In der Winzergenossenschaft, wo wir anschließend unser Dessert einnehmen, ist die Bedienung sehr unaufmerksam und träge. Wir ärgern uns.

 

Regen, als wir nach Nordheim zurücklaufen. Kaum sind wir am Platz und im Womo, hört es auf zu regnen. Es wird zunehmend voller.

 

 

Mittwoch, 29. Mai 2019

 

Wie immer meiden wir die A 3 und kommen über Karlstadt und Lohr ohne Stau und Ärger um 13.00 Uhr zuhause an.