Aktuelles

Unsere kleine Deutschland-Tour

Reisebericht ist fertig!

Dienstag, 10. Juni 2014

 

Strecke: Fort William – Mallaig – Armadale – Broadfort – Torrin (Wanderparkplatz)

Tages-km

Km 121

Gesamt-km

Km 1.461

Wetter:

Leichter Regen

15° - 18°

 

 

Abfahrt 09.00 Uhr

Heute Morgen sind wieder hunderte von winzigen Mücken im Womo. Die kommen durch jede Ritze und wir sind entsprechend zerstochen.

 

Wir munitionieren noch bei Lidl auf und die Fahrt geht dann am Loch Eil entlang. Zuerst gibt es sogar ein wenig Industrie, aber dann ist es schon wieder ländlich grün. Die Berge sind nicht mehr so hoch und wieder sanfter.

 

Am Ende von Loch Eil gibt es das Glenfinnan Monument, dahinter das Bahnviadukt, das durch die Harry Potter Filme bekannt wurde. Täglich fährt eine Dampfeisenbahn von Fort William durch das wunderschöne hügelig grüne Tal nach Mallaig und genau auf diesem spektakulären Viadukt sehen wir sie, haben aber keinen Foto griffbereit.

 

 

Der Parkplatz beim Visitor Center ist sehr klein, wir stellen uns auf einen der 5 vorhandenen Busparkplätze, werden aber gleich von den Damen, die dort die Aufsicht führen, verscheucht. Aber ein Stück weiter die Straße lang gibt es einen weiteren Parkplatz bei einer kleinen Kirche.

 

Wir stellen uns vor ein britisches Mobil. Der Fahrer hupt wie wild, eine Frau in einem anderen Auto gestikuliert wie wild. Was denn? Sind wir etwa aufgefahren? Nein, noch genug Platz. Der Womo-Fahrer fühlt sich von uns nur bedrängt. Als Wolfgang ihm zu verstehen gibt, dass noch genug Platz ist, meint er „you make me nervous“, weil er glaubt, er kommt nicht aus der Lücke. Idiot! Wir verbiegen uns und parken anders ein, und kaum stehen wir, fährt der andere weg. 

Als wir dann endlich beim Monument sind, regnet es heftig. Wir haben keinen Schirm dabei und kehren um.

Plötzlich hört die Baumvegetation auf und alle Berge sind kahl. Eine rauhe, aber schöne Landschaft tut sich vor uns auf. In Mallaig fahren wir direkt zum Fähranleger, kaufen für 45,30 £ ein One-Way Ticket zur Isle of Skye.

 

Es weht ein heftiger Wind, als wir nach 1 Stunde warten auf die Fähre fahren, die uns in einer halbstündigen Überfahrt nach Armadale auf der Isle of Skye bringt. Eigentlich wollte ich mir das Castle dort ansehen, aber schwupp sind wir schon vorbei.

 

Auch Broadford (ist es nun Inselhauptstadt oder nicht?) lassen wir links liegen und fahren auf kleiner schmaler Straße in Richtung Elgol. Den ganzen Weg über ist die Straße einspurig mit Ausweichbuchten alle 50 bis 100 m. Eine wunderschöne Landschaft tut sich auf, wir kommen hinein in die Cuillins Berge. Wir umfahren Loch Slapin, das sich zum Meer hin öffnet und finden einen wunderbar ruhigen Wanderparkplatz mit Blick zum See. Hier bleiben wir!

 

Wir laufen noch eine gute Stunde die Straße entlang (bei uns wäre es ein geteerter Feldweg) in Richtung Elgol, dann kehren wir um. Gerade sind wir am Womo, dann fängt es an zu regnen. Durch die hohen Berge sieht es alle paar Minuten anders aus, bald sind sie in Wolken gehüllt, bald sind die Gipfelspitzen zu sehen. Dann liegen die Wolken über dem See, die Bergspitzen, die hier immerhin etwa 1000 m Höhe erreichen, liegen dann in der späten Nachmittagssonne. Gleich darauf ist es wieder umgekehrt, wir erleben das reinste Naturschauspiel.

 

Wir freuen uns, gemütlich im Womo zu sitzen. Im Übrigen hatten wir erst 1 Mal die Heizung an. Leckere Frikadellen sind dann ein Abendhochgenuss an schottischen Gewässern.

 

zurück zur Übersicht                                                               weiter 11.06.14

zurück 09.06.14